Wo Koch- und Sprachkunst 

zueinander finden.  - Dienstag, 16.7. Umbau in der Küche, deshalb reduzierte Karte

Rundbrief Juli und August 2019

Guten Tag, sehr verehrte
Damen und Herren,


Vorab: Die Montagsgerichte finden Sie hier.

Wieder einmal erhalten Sie einen Doppelrundbrief. Das liegt schlicht und einfach am Land Brandenburg. Dort beginnen die Sommerferien schon am 23. Juni. Bayern kommt über vier Wochen später. Weil der Geistschreiber (ghostwriter) mit seinen Enkelkindern ein paar Tage in Brandenburg, dem Land zwischen Oder und Havel – genauer: im wunderschönen Potsdam – verbringen will, hat er sich entschlossen, Sie gleich mit den Neuigkeiten für die kommenden zwei Monate zu versorgen. Und er ist so frei, diesen Rundbrief nicht chronologisch anzuordnen, denn …



 ... ein großes Ereignis wirft ...

… seinen Schatten voraus!

Die eine oder der andere wird sich erinnern: Am 17. August 2009 übernahmen wir das Café-Restaurant, nachdem es vom Verein „Literaturhaus Nürnberg e.V.“, einer behutsamen Schönheitskur unterzogen worden war. Mit großer Dankbarkeit und bescheidenem Stolz blicken wir auf diese zehn sehr erfolgreichen Jahre zurück.

In den ersten Monaten arbeiteten 9 Menschen bei uns, bis heute hat sich die Zahl fast verdreifacht. Das haben wir in erster Linie Ihnen, verehrte Gäste, zu verdanken. Je lieber und je häufiger Sie kamen, desto mehr Mitarbeiter*innen konnten wir einstellen – sie alle arbeiten mit großer Freude und Engagement für Sie. Dafür danken wir ihnen von Herzen.

Wir sind aber viel mehr Menschen zu großem Dank verpflichtet. Zum Beispiel unseren Vertragspartner*innen, Lieferant*innen, Dienstleister*innen. Die Aufzählung ist nicht abschließend. Ohne sie und – die Wiederholung sei gestattet – Sie, unsere Gäste, würden wir heute im Vergleich der Nürnberger Restaurants nicht ganz weit oben stehen. Das wird anhand der Bewertungen deutlich, die wir im Internet erhalten. Nürnberg hat fast 1.000 Restaurants, die auf dem Bewertungsportal „Tripadvisor“ gelistet sind. Wir sind unter den ersten 35. Seit 2015 verleiht uns das weltweit agierende Unternehmen jährlich regelmäßig das „Zertifikat für Exzellenz“. Das Reservierungsportal „quandoo“ hat uns das Prädikat „ausgezeichnet“ erteilt, und wir haben 5,3 von 6 Punkten bekommen. Auf „facebook“ haben wir 4,6 von 5 Punkten erreicht.


Namen zu nennen, würde die Kapazität dieses Rundbriefs sprengen. Es gibt einige Ausnahmen, der Geistschreiber bringt es nicht übers Herz, diese für uns so wichtigen Menschen zu verschweigen:

Da sind zuerst zu nennen: Frau Gerda Boos († 2002) und Herr Dr. Manfred Boos († 2018), deren Namen untrennbar mit dem Literaturhaus verbunden sind. Letzterer hat uns vor zehn Jahren motiviert, den immens wichtigen Schritt nach Nürnberg zu gehen. Wir haben ihn nie bereut und sind hier heimisch geworden.

In den ersten drei Jahren begleitete uns die zauberhafte Frau Gunda Prechtl († 2012). Sie war in der Stadt als langjährige Betreiberin des Spielwarenhauses Virnich bekannt, wohnte im Haus und gab uns wertvolle Tipps, zum Beispiel, dass in Franken der Spargel weich gekocht wird und nicht knackig wie in Berlin. Sie erfreute uns mit nicht welkenden Blumen und legte die Quittung gleich bei: „Für d’Steuer.“

Und nicht zuletzt ist Herr Gunter Oschmann zu nennen, der das Haus 2002 von Frau Prechtl erwarb, um dem Literaturhaus Nürnberg eine Heimat zu geben. So konnte der Verein „Literaturhaus Nürnberg“ nicht nur Pächter sein, sondern auch Unterverpächter werden und uns ein neues und inzwischen sehr vertrautes geschäftliches Zuhause anbieten.

An diejenigen, die die nicht mehr leben, hier genannt und nicht genannt wurden, erinnern wir uns mit großem Respekt und noch größerer Dankbarkeit, denjenigen, die unter uns weilen und uns auch in Zukunft unterstützen werden, hier genannt und nicht genannt wurden, möchten wir die Worte zurufen, die uns ein niederländischer Stammgast immer wieder zum Abschied sagt: „Van harte bedankt“.

Unsere Aktion zum Jubiläum

Die große Freude über unseren Erfolg wollen wir teilen. Sie und wir alle wissen, dass es in Nürnberg sehr viele Menschen gibt, die in ihrem Leben nur wenig Freude genießen können. Meistens hat es wirtschaftliche Gründe. Vor fünfzig Jahren spendeten in Nürnberg erstmals Leserinnen und Leser der „Nürnberger Nachrichten“ nach einer berührenden Reportage über vereinsamte und verarmte Rentnerinnen und Rentner. 


Daraus entwickelte sich die Aktion „Freude für alle“, die hauptsächlich in der Weihnachtszeit für bedürftige Menschen sammelt und völlig unbürokratisch, aber nicht ungeprüft, und ohne Verwaltungskosten hilft. „Freude für alle“ hilft das ganze Jahr über, deshalb haben wir uns entschieden, gemeinsam mit Ihnen diesen anerkannt guten Zweck zu fördern.

In der Woche von Montag, dem 19. August, bis Freitag, dem 24. August, werden wir Ihnen neben allen anderen Speisen auf der Karte und auf den Tafeln zwei verschiedene Jubiläumsteller anbieten – mit einem für carnivorisch und einem für vegetarisch lebende Menschen. Wir haben ein bisschen in unseren Unterlagen nachgeforscht und herausgefunden, dass die folgenden zwei Gerichte zu den beliebtesten der Saison gehören:

Der Erlös aus diesen beiden Gerichten geht zu 100 Prozent an „Freude für alle“. Wir erbitten einen Förderpreis von 15,00 € für jeden Teller. Damit wir uns gut vorbereiten können, empfehlen wir Ihnen eine Reservierung spätestens am Mittag vorher. Der Vorrat ist begrenzt. Sie können hier reservieren.

Gern können Sie aber auch einen Beitrag in die auf dem Kuchenbuffet aufgestellte Sammelbüchse von "Freude für alle" werfen.


Der frühe Vogel ....

… fängt den Wurm. 

Damit wollen wir Ihnen nur sagen: Denken Sie schon jetzt an Silvester. In den letzten Jahren mussten wir immer wieder Gästen absagen. Das war für sie enttäuschend. Wir erleben es immer wieder, dass wir die ersten Reservierungen schon in der Neujahrsnacht in unser dickes Reservierungsbuch eintragen können. Das war auch dieses Jahr so – und inzwischen sind die Seiten für den 31. Dezember sind schon gut gefüllt. In der ersten Julihälfte werden wir auf unserer Internetseite ein Reservierungsformular für Silvester einbauen, überdies Details zum Angebot und zum Preis. Die gewohnte Einladungskarte mit den auf der Kippe stehenden Jahreszahlenwürfeln werden wir wieder auslegen und verschicken. 


Wir auf dem Altstadtfest 

Nur zur Erinnerung: Gern heißen wir Sie auch heuer auf dem Altstadtfest willkommen: von Mittwoch, dem 11. September, bis zum Montag, dem 23. September.

Unsere liebevoll dekorierte Hütte (Häuser 14-14a-15) auf der Insel Schütt erwartet Sie mit besten Veldensteiner Bieren, ausgesuchten Weinen und leckeren Speisen. Fränkische Spezialitäten und Klassiker aus dem Literaturhaus tischen wir gern für Sie auf. An einigen Tagen haben wir Livemusik mit den Akkordeonisten Otto Schmidpeter aus Altenheideck, an anderen Tagen wird uns ein DJ musikalisch „versorgen“ – immer so, dass Sie sich gut unterhalten fühlen und gut unterhalten können.

So können Sie reservieren: telefonisch unter 0151 59430552 oder über die bekannte Nummer in der Luitpoldstraße 0911 2342658. Am einfachsten ist es über Internet. Klicken Sie einfach hier. Für alle anderen Reservierungen im Haus klicken Sie bitte hier.


Literatur im Literaturhaus

9. Juli, 20 Uhr: Thommie Bayer liest aus seinem neuen Südfrankreich-Roman

Multitalent Thommie Bayer bringt bei fast allen das Kopfkino der Erinnerungen in Gang: Nach seinem Studium der Malerei machte er Karriere als Musiker und wurde bekannt durch Hits wie „Der letzte Cowboy“ von Gütersloh“. Ein unverwechselbarer Sound – genau wie in seinen literarischen Bestsellern. Bei uns hat er schon das Publikum bei seiner ausverkauften Lesung aus „Vier Arten, die liebe zu vergessen“ begeistert. Nun stellte er seinen neuen Südfrankreich-Roman vor: „Das innere Ausland“ ist die Geschichte von Andreas Vollmann (64). Sein Leben in einem Provence-Dorf scheint auf den ersten Blick beneidenswert, aber nach dem Tod seiner Schwester machen ihm Einsamkeit und unerfüllte Sehnsüchte zu schaffen. Aber er bekommt eine völlig unerwartete Chance …
Für Lesungen aus organisatorischen Gründen leider keine Reservierung per Mail möglich.
Vor der Lesung bietet Küchenchef Bernd Rings ab 18.30 Uhr abgestimmte Köstlichkeiten.
 


Anmeldung zum elektronischen
Rundbrief

Wenn Sie sich jetzt auf unserer Internetseite www.rilh.de zum elektronischen Rundbrief („Newsletter“)anmelden, haben Sie die Chance, einen Sonn-, Feiertagsbrunch incl. Getränken im Gesamtwert von ca. 50,00 € zu gewinnen. 

Wie immer bitten wir Sie: Reservieren Sie rechtzeitig. Denn dann können wir Ihnen - erstens - die besten Plätze anbieten und - zweitens - uns länger auf Sie freuen.

Mit besten Grüßen

Bernhard Rings, Küchenchef
Jörg Schuster, Restaurantleiter
und das gesamte Team